WA Artikel vom 30.07.2015

Bildquelle Westfälicher Anzeiger

BÖNEN  Wenn die Reitgemeinschaft Bönen-Hacheney ihr großes

Sommerturnier ausrichtet, hat Susanne Kampelmann ein Heimspiel, obwohl

sie vom RV Bad Rothenfelde aus dem Landkreis Osnabrück anreist.

Schließlich tritt sie auf dem eigenen Gelände in Bramey an, denn die

Pferdesportanlage steht auf dem Hof, auf dem sie als Susanne Böcker

aufgewachsen ist. Auch an diesem Wochenende wird sie in der Heimat

antreten.

Susanne Kampelmann selbst lebt der Liebe wegen längst im Osnabrücker

Land. Das Turnier in Bramey nutzt sie alljährlich, um in der Heimat nach

dem Rechten zu sehen und vor allem um Freunde und Verwandte zu treffen.

Allen voran Schwester Simone, die zusammen mit Susanne Calasso die

Wettbewerbe von der Meldestelle aus steuert.

Die beiden erwarten von morgen bis Sonntag rund 700 Pferde, die in 32

Prüfungen ihr Können zeigen sollen. Rund 1300 Starts von Teilnehmern aus

den Kreisreiterverbänden Unna-Hamm und Dortmund sowie einiger gesondert

eingeladener Vereine sind an den drei Turniertagen abzuwickeln.

Dabei haben die Verantwortlichen der RGB Hacheney den Turnierablauf im

Vergleich zu den Vorjahren kräftig umgekrempelt. War der Samstag bisher

den Dressurprüfungen vorbehalten, so sind Dressur- und Springprüfungen

nun gleichermaßen auf alle drei Tagen verteilt. Die Dressurprüfungen

finden erstmals nur in der Halle statt, während die Springprüfungen

draußen auf dem Sandplatz ablaufen. Dort beginnt das Turnier morgen ab

11 Uhr mit mehrere Springpferdprüfungen. Nachmittags folgt das

Mannschaftsspringen der Klasse A mit Einzelwertung. In der Halle wird

parallel um Siege und Platzierungen in Dressurpferde- und

Dressurreiterprüfungen geritten. Ein volles Programm gibt es auch am

Samstag (siehe Zeiteinteilung unten). Mit dem Wettbewerb Jump und Run

(14.30 Uhr , bei dem die Reiter und Amazonen die Hindernisse auch zu Fuß

überwinden müssen, setzt die RGB wieder einen besonderen Akzent.

Das Turnierprogramm reicht am Sonntag von der sogenannten

Führzügelklasse der Kleinsten bis hin zu Dressur- und Springprüfungen

der Klasse M als Höhepunkte des Turniers.

Im M-Springen das Stechen erreichen möchte natürlich auch Susanne

Kampelmann, die mit Caipirinha an der Start gehen wird. Ein Sieg in der

Heimat fühlt sich gewiss besonders gut an. J li (Westfälischer Anzeiger)

zurück